Einladung zur Kunstausstellung
"Wetterpilze in Köln und im Rest der Welt"
An drei Wochenenden Anfang September wird die "Kunst der Wetterpilze" erstmals Ausstellungs-Thema in der Kunsthalle des Bezirksrathauses Köln Lindenthal sein

Keine andere Stadt auf der Welt kann mit einer so großen Zahl Wetterpilzen aufwarten wie Köln. Die meisten von ihnen wurden in den 60er und 70er Jahren, einer Zeit, die von etlichen Bauwerken des "Brutalismus" geprägt war, unzerstörbar aus Beton errichtet. Sie stellen damit einige der wenigen noch im Original erhaltenen Überbleibsel einer wahrlich schrillen Epoche der Kölner Stadtgeschichte dar.

Der "Rest der Welt" beheimatet mit fast 1000 Exemplaren jedoch das gros der Pilze und ist Nährboden vieler wirklich beeindruckender Exemplare, die man einfach gesehen haben muß.
Eröffnung:
Samstag, 31.08.2019, 18:00 Uhr
durch die Bezirksbürgermeisterin Köln Lindenthal, Helga Blömer-Frerker
Termine:
01.09. bis 15.09.2019
samstags und sonntags
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

oder nach Vereinbarung
Ort:
Kunsthalle des Bezirksrathauses Lindenthal
Aachener Straße 220, 50931 Köln
Straßenbahn: Linien 1, 7 und 13
Haltestelle: Aachener Str./Gürtel
Aus der Idee aus dem Jahre 2009, diese kuriosen Kölner Beton-Pilze zu kartieren, hat sich in den letzten 10 Jahre ein internationales Projekt zur Dokumentation von Wetterpilzen weltweit entwickelt. Nach eigenen Recherchen und Veröffentlichungen in Zeitung und Fernsehen kamen mittlerweile einige Hundert "Pilzsammler" zusammen, um die Geheimnisse von weltweit mittlerweile rund 1000 Wetterpilzen zu enthüllen. Neben der Darstellung auf der Sammlerseite www.Wetterpilze.de präsentieren sie ihre Ergebnisse und Geschichten nun erstmals in Form einer Kunst-Ausstellung in Köln - der Weltwetterpilzkulturhauptstadt.
Zu sehen sind u. a.:
  • Collagen der 32 Kölner Wetterpilzen in Aufnahmen mit Beschreibungen
  • Fotografische Ausführungen zu Ästhetik, Stil und Bauweise anhand von 10 Themen
  • Plan, Bau und Entstehung von Wetterpilzen am Beispiel von 9 dokumentierten Standorten - teilweise mit Original-Plänen, Texten und Fotografien
  • von Wetterpilzen inspirierte Gedichte und Geschichten
  • Darstellungen historischer Pilze
  • Wetterpilze in der Malerei, u. a. Originale des Düsseldorfer Künstlers Peter Rusam
Die dargestellten Wetterpilze sind das Ergebnis der Entdeckerlust vieler Menschen. Dazu gehören insbesondere die Mitglieder der OpenStreetMap, dem Projekt, das frei nutzbare Geodaten zu Nutzung durch jedermann sammelt und bereitstellt, all die Wanderer, die Wetterpilze auch in den abgelegendsten Gebieten finden, die Heimat- Kultur- und Verschönerungsvereine sowie Städte und Gemeinden, die sie bauen und sich insb. um den Erhalt von Wetterpilzen bemühen, Handwerker und Künstler, die sie gestalten und verändern sowie die vielen Träumer, Romantiker und Narren, die sich einfach so für die wunderbar abwegigen und entspannenden Dinge im Leben begeistern.
Flyer zur Ausstellung
Kontakt: Ausstellung@Wetterpilze.de
Impressum