Wetterpilz am Koboldsgrund
..ein Denkmal für Siegfried Katzenstein
  vorheriges Bild     0/0     nächstes Bild  Routenplaner/Vogelperspektive
Standort:36199 Rotenburg
Hersfeld-Rotenburg
Koordinaten:50.994223, 9.721312
OSM-Knoten:2419224032
Baujahr:10.10.1923
Bauherr war der Verschönerungsverein
Mitteilungen:Kontaktformular, E-Mail
Hinweis:zur Sicherheit
Kommentare:hier abgeben/ansehen
Voting:Abstimmung, Ergebnisse
Dank:herzlichst an Frau Prof. Dr. Mertens u. Familie, Gudrun Nanke
sowie Dr. Heinrich Nuhn
Wandern:Wanderweg R1 über den Marktplatz, St.-Georg-Str., Kriegerdenkmal...(ww.wanderreitkarte.de)
Fotos:4
Quellen:1+4: Gudrun Nanke-Stamm, 2+3: hist. Postkarten
Sonne:ganztags
links:Seite der Hassia Judaica
Wetterpilze in OstdeutschlandHome Gesamtkarte
...vorhergehender Pilz Pilz-Suchenächster Pilz...

Kommentare (0):

alle ansehen / hinzufügen

Wetterpilz Bericht

Ein Wetterpilz am Koboldsgrund. Errichtet wurde er ursprünglich als feiner hölzerner Pilz mit spitzem Dach, so wie das historische Foto ihn zeigt. Später ist diese feine Struktur durch einen klassischen Fliegenpilz ausgetauscht worden, der jedoch im Vergleich zum Original etwas klobig wirkt. Dennoch ist es eine Freude für jeden Freund des Wetterpilzes, dass hier nicht einfach abgerissen, sondern erneuert wurde.

Rund um den Pilz

Dieses "Pilzchen" wurde nur deshalb errichtet, weil das Geld der Spender (Hauptspender der 1918 verstorbene Dietrich Helmerich mit 500 Mark) für die ursprünglich geplante Schutzhütte durch die inzwischen erfolgte Inflation nicht ausreichte. Auch der jüdische Geschäftsmann und Ratsherr aus Rotenburg, Siegfried Katzenstein, beteiligte sich an seiner Finanzierung.
Am 1. April 1933 wurde Katzenstein bei den ersten NS-Massen- ausschreitungen schwer misshandelt. Er floh nach Berlin, doch verfiel in tiefe Depressionen. Zwei Monate lang sprach er kein Wort mehr und dieser Zustand besserte sich kaum. Am 11. Oktober 1936 nahm er sich schließlich das Leben.