Wetterpilz an der Vereinigung der Freiberger- und Zwickauer Mulde
  vorheriges Bild     0/0     nächstes Bild  Routenplaner/Vogelperspektive
Standort:04680 Colditz OT Sermuth
Sachsen
Koordinaten:51.159864, 12.798144
OSM-Knoten:1283381706
Baujahr:1930er Jahre aus Holz, 1973er Jahre aus Stahl erneuert
Juli 2005 von der
Mitteilungen:Kontaktformular, E-Mail
Tipps:www.chrmiessler.de ("Muldenperle Tanndorf") Ferienhaus - Ferienwohnung
Hinweis:zur Sicherheit
Kommentare:hier abgeben/ansehen
Voting:Abstimmung, Ergebnisse
Fotos:5
Quelle:Foto 1: Christina & Christian Mießler www.chrmiessler.de
weitere: Werner Faust
Sonst.:www.faust-schoenbach.de, eine sehr empfehlenswerte Seite über die Region
www.colditz.de Seite der Stadt Coldtz, zu der Sermuth gehört
Wetterpilze in OstdeutschlandHome Gesamtkarte
...vorhergehender Pilz Pilz-Suchenächster Pilz...

Kommentare (0):

alle ansehen / hinzufügen

Wetterpilz Bericht

Dieser Wetterpilz im -sehr seltenen aber dafür immer gerne gesehen- Fliegenpilz-Stil markiert den Scheitelpunkt der berühmten Vereinigung aus Freiberger- und Zwickauer Mulde. Nicht umsonst ist er der einzige Wetterpilz, der es in ein Wappen geschafft hat. Vielen Dank an Familie Mießler für ihre Aufnahme und Recherchen. Errichtet wurde er von Loius und Herbert Rudolph.

Rund um den Pilz

Auf www.faust-schoenbach.de schreibt Herr Faust, dass der Pilz in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts entstand. Angaben der Mutter eines ehemaligen Bürgermeisters von Sermuth folgend wollten sich Jugendliche aus dieser Zeit einen Treffpunkt schaffen und errichteten ihn in eigener Initiative aus Holz. So stand er nun und der Zahn der Zeit nagte daran. Deshalb wurde er von den Mitarbeitern des Pumpwerkes in Sermuth in den 60/70er Jahren "in Stahl" erneuert und so steht er noch heute. Selbst zwei große Hochwasser hat er überlebt. Somit fand er wegen der der Bedeutung der Muldenvereinigung "Einzug" in das Wappen von Sermuth.