Wetterpilz im Blücherpark
der letzte Kölner Fliegenpilz
  vorheriges Bild     0/0     nächstes Bild  Routenplaner/Vogelperspektive
Standort:50739 Köln
Köln, Stadt
Koordinaten:50.964740, 6.926225
OSM-Knoten:1397388706
Baujahr:Anfang 60er Jahre als Reetdachpilz
Ende 60er/ Anfang 70er Jahre (?) als Betonpilz
Pilz-Typ:Spitzpilz / Beton
Mitteilungen:Kontaktformular, E-Mail
Hinweis:zur Sicherheit
Kommentare:hier abgeben/ansehen
Voting:Abstimmung, Ergebnisse
360Grad:Panorama-view
Fotos:11
Sonne:nur nachmittags
Tipps:Archiv Köln Nippes
www.kulturelles-erbe-koeln.de
Wandern:Wetterpilz-Weg - Etappe:
Über die nördlichen Parkinseln
Videos:Youtube (Sommer 2012)
Youtube (Winter 2013)

Youtube (2016)
Wetterpilze in WestdeutschlandHome Gesamtkarte
...vorhergehender Pilz Pilz-Suchenächster Pilz...

Kommentare (0):

alle ansehen / hinzufügen

Wetterpilz Bericht

Hier steht der einzige noch als Fliegenpilz bemalte Wetterpilz in Köln; eine Bemalung, die man v. a. in Bayern recht häufig sieht und nicht nur Kindern gut gefällt. In den 60er Jahren stand an seiner Stelle noch ein Pilz mit Reetdach. Diese brandgefährdete Variante wurde gegen die robustere Betonvariante ausgetauscht. Wie dies von Statten ging ist noch nicht genau bekannt. Sicher ist, dass ein ähnlicher "Strohpilz" seiner Zeit im Beethovenpark zu finden war und Opfer von Brandstiftung wurde. Darauf errichtete man dort noch in den 60er Jahren einen Betonpilz. Von dieser Bauart konnten dann auch andere Stadtbezirke begeistert werden, so dass man in ganz Köln (wahrscheinlich) Anfang der 70er Jahre eine ganze Serie von Betonpilzen hat bauen und einsetzen lassen. Aus dieser Serie stammt wahrscheinlich auch der Pilz im Blücherpark.

Rund um den Pilz

Der liebliche Stil dieses Pilzes steht im Kontrast zum Namensgeber dieses Parks, der von Fritz Encke 1911-1913 geplant und am 1. Juli 1913 eröffnet wurde. Blücher war nämlich Generalfeldmarschall und an den sog. Befreiungskriegen gegen Napoleon Anfang des 19. Jhdt.s, also rund 100 Jahre vor der Parkgründung beteiligt. Vielleicht hätte heute die friedlichere Bezeichnung Blömeling oder auch Herkulespark-wie der Volksmund die Anlage (s. Archiv Köln Nippes) genannt hatte- bessere Chancen.