Wetterpilz am Teich des Engelsberger Hofes
japanische Origami-Kunst und Neandertaler
  vorheriges Bild     0/0     nächstes Bild  Routenplaner/Vogelperspektive
Standort:42697 Solingen
Nordrhein-Westfalen
Koordinaten:51.151715, 6.973424
OSM-Knoten:2531191504
Mitteilungen:Kontaktformular, E-Mail
Hinweis:zur Sicherheit
Kommentare:hier abgeben/ansehen
Voting:Abstimmung, Ergebnisse
Fotos:6
Quelle:Bild 3: Manuel Andrack
Sonne:morgens
Video:Youtube
Wandern:www.Neanderlandsteig
Tipp:www.zeitspurensuche.de
Wetterpilze in WestdeutschlandHome Gesamtkarte
...vorhergehender Pilz Pilz-Suchenächster Pilz...

Kommentare (0):

alle ansehen / hinzufügen

Wetterpilz Bericht

Durch seine Formführung wirkt er wie von der japanischen Origami-Kunst des Papierfaltens inspiriert. Auch sein Spiegelbild im Teich strahlt Leichtigkeit aus. Dabei ist er ein wahres Schwergewicht mit mächtigem Rumpf und stolzem Hut, auf dem eine Spitze aus Metall erhaben thront. Alles in allem eine Szenerie, die der Franke z. B. so beschreibt: "Fai wärgli die berfekte Locäischn für Misdery-Fändäsy!"

Rund um den Pilz

Gut möglich, dass es auf dem Neanderlandsteig noch weitere Wetterpilze gibt - doch dieser hier in der Ohligser Heide dürfte wohl der majestätischste und erhabendste auf diesem flachen Teilstück des 2013 erkorenen Steigs sein. Ob man wohl vor 30.000 Jahren als gemeiner Neandertaler die Kunst des Wetterpilzbaus schon beherrschte?