Wetterpilz am Siegfall
ein tiefer Fall und viel Metall
  vorheriges Bild     0/0     nächstes Bild  Routenplaner/Vogelperspektive
Standort:51570 Windeck
Nordrhein-Westfalen
Koordinaten:50.805772, 7.58982
OSM-Knoten:279969459
Baujahr:1914/18 als Pavillon
1968 als echter Wetterpilz
Mitteilungen:Kontaktformular, E-Mail
Hinweis:zur Sicherheit
Kommentare:hier abgeben/ansehen
Voting:Abstimmung, Ergebnisse
Fotos:12
entdeckt:von Petra Thomas
Sonne:wegen der hohen Bäume wenig
Tipp:Elmores
Videos:Youtube (2014)
Youtube (2016)
Wandern:Mäanderweg
Gedicht:Ein Tag an der Sieg
(Stefanie Tilch-Neumann)
Wetterpilze in WestdeutschlandHome Gesamtkarte
...vorhergehender Pilz Pilz-Suchenächster Pilz...

Kommentare (1):

Wed, 25 Feb 15 16:14:43 (Petra):
Da wusste ich schon eine Weile von dem Wetterpilz-Phänomen, bis mir irgendwann dämmerte, dass ich hier schon mal einen gesehen hatte, und einen besonders prächtigen noch dazu. Habe dann gleich den Tipp an Klaus weitergegeben. Ich war seitdem nicht mehr da, freue mich aber schon darauf, dass mich irgendwann sicher eine Wandertour wieder dort vorbeifßhren wird.

alle ansehen / hinzufügen

Wetterpilz Bericht

Diesen Wetterpilz umweht lebendige Geschichte. Eine Geschichte vom wirtschaftlichen Aufstieg der Region im 19. Jhdt., dem Siegdurchstoß, der diesen Wasserfall bedingt, über den tiefen Fall im 2. Weltkrieg bis hinauf in die 60er Jahre zur Errichtung dieses Giganten auf einer der vielleicht schönsten aber mit Sicherheit ältesten Aussichtspunkte. Doch nicht genug damit, auch die gesamte Konstruktion, in der viel Stahl verarbeitet wurde, ist beeindruckend. Dabei ist sein Stamm innen völlig hohl und trägt den Hut über seine Aussenbalken. Fotos 7 und 8 zeigen einige der vielen Informationstafeln an diesem Wetterpilz.

Rund um den Pilz

1855 kam das Metall in Form einer Eisenbahnlinie hier nach Schladern. Und auch heute noch ist die Bahn das schnellste Verkehrsmittel um aus der Stadt in diese doch recht abgelegene und geheimnisvolle Welt zu gelangen. 1891 kam dann mit den Elmore's Werken das Kupfer nach Schladern und erst 1995 wurde die Produktion hier endgültig eingestellt. Doch dafür fliessen heute auf dem ehemaligen Werksgelände neben dem Fluß Sieg das Bier und andere Getränke in "Elmores Biergarten". Die indische Musik dieser skurrilen Lounge dringt gelegentlich bis hinauf zum nahen Wetterpilz.