Wetterpilz am Hüttbrettmühlenweg
viel Mühen trotz vieler Mühlen
  vorheriges Bild     0/0     nächstes Bild  Routenplaner/Vogelperspektive
Standort:09474 Crottendorf
Sachsen
Koordinaten:50.493764, 12.946358
OSM-Knoten:noch nicht in OSM erfasst
Mitteilungen:Kontaktformular, E-Mail
Kommentare:hier abgeben/ansehen
Voting:Abstimmung, Ergebnisse
Fotos:1
Quellen:Claudia Seeher
Tipp:Crottendorfer Anzeiger 2002
Wetterpilze in OstdeutschlandHome Gesamtkarte
...vorhergehender Pilz Pilz-Suchenächster Pilz...

Kommentare (0):

alle ansehen / hinzufügen

Wetterpilz Bericht

Dieser Wetterpilz zeichnet sich durch eine besondere Vielfalt an Sitzgelegenheit aus. 6 Hocker aus Baumstammstücken umgeben den Stamm des Pilzes und sind dabei teilweise mit einer Rückenlehne veredelt. Vollendet wird das Arrangement durch einen Papierkorb, der sich stilistisch gelungen in das Gesamtbild der Pilzszene einfügt. Insgesamt eine harmonische Erscheinung, die sehr schön in das Erzgebirge und seinen Nimbus als Hochburg der Holzkunst passt.

Rund um den Pilz

Der Fluß Zschopau speiste vor Jahrhunderten einige Mühlen, die z. B. zur Flachsverarbeitung genutzt wurden. Möglicher Weise deutet das "Brett" im Namen Hüttbrettmühle auf eine "Hechel" hin - das ist eine Art Nagelbrett, dass durch die getrockneten (gedarrten) Flachsstengel gezogen wird und dabei die holzigen Teile abstreifte und die reinen Flachsfasern freisetzt. Diese Flachsfasern konnten dann zu Leinentüchern weiter verarbeitet werden. Trotz der Hilfe durch Mühlen ein sehr mühseliges Geschäft.