Wetterpilz am alten Sägewerk und der Gipsmühle
Xanderl-Pilz: Pfiaten unterm Pilz
  vorheriges Bild     0/0     nächstes Bild  Routenplaner/Vogelperspektive
Standort:87645 Schwangau
Bayern
Koordinaten:47.559824, 10.751251
OSM-Knoten:noch nicht in OSM erfasst
Mitteilungen:Kontaktformular, E-Mail
Hinweis:zur Sicherheit
Kommentare:hier abgeben/ansehen
Voting:Abstimmung, Ergebnisse
Fotos:1
Quelle:Alexandra Heinz
Tipp:www.schwangau.de
Wetterpilze in SüddeutschlandHome Gesamtkarte
...vorhergehender Pilz Pilz-Suchenächster Pilz...

Kommentare (2):

Tue, 18 Apr 17 10:19:45 (Klaus):
und das wo die Christianisierung damals von der Insel hier rüber schwappte.

Sat, 15 Apr 17 13:04:32 (Peter):
Manche Iren würden zu diesem Pilz sagen "Póg mo hóin", sprich: Leck mich am A...! Ein herrlicher Pilz!

alle ansehen / hinzufügen

Wetterpilz Bericht

Ein verknöcherter Stamm überascht den Besucher, der sich diesem Wetterpilz, dem sog. "Xanderl-Pilz", nähert. Er befindet sich unmittelbar unterhalb des Schlosses Neuschwanstein in der Pöllatschlucht und gehört zum Gelände des "alten Sägewerks" bzw. der historischen "Gipsmühle", die mitlerweile gastronomische genutzt wird.

Rund um den Pilz

Pfüa Gott ist der Aufspruch dieses Wetterpilzes. Historisch geht dieser Spruch auf die Zeit der Christianisierung des europäischen Festlands im 5. Jahrhundert zurück. Damals führten irische Missionare eine Grußformel ein, die den Wunsch, Gott möge jemanden behüten, Ausdruck verleihen sollte. Sprachlich gelangte man von behüten zu pfiaten durch Auswerfen des "e" und Assimilation des verbleibenden Lenislauts "bh" zum Fortislaut "pf".